Richtung

CSR

CSR

Sicherer Fahrer

Selbst die am besten ausgestatteten Fahrzeuge und die innovativsten Lösungen brauchen entsprechend qualifizierte Fahrer. Daher führt Solaris seit 2005 sein Schulungsprogramm „Sicherer Fahrer“ durch. Ziel des Programms ist es, die Sicherheit von Teilnehmern im Straßenverkehr zu erhöhen. Während des Trainings auf einer speziellen Strecke lernen Fahrer, Gefahren zu erahnen und schnell zu erkennen. Sie lernen auch ihr Reaktionsvermögen in extremen Situationen kennen und trainieren es. Der praktische Teil wird in einem der besten Fahrsicherheitszentren polenweit, die über komplette erforderliche Infrastruktur verfügt, durchgeführt (Gleitstrecken – gerade Strecken, Kurven, Kreisverkehr, Steigung mit elektronisch gesteuerten Hindernissen; Schotterstrecke; zwei Off-Road-Strecken; Kart-Bahn; Konferenzräume; Parkplätze; Garagen). Die Schulung besteht aus einem theoretischen und praktischen Teil, so dass das Fahrsicherheitstraining mit der Besprechung von Ergebnissen und Klärung von Zweifeln verbunden werden kann. Die Teilnehmer werden u.a. in die Grundlagen der Ergonomie an ihrem Arbeitsplatz (auf dem Fahrersitz) eingeführt, erfahren, was Übersteuerung und Untersteuerung sind, wie sie in unterschiedlichen Bedingungen notbremsen bzw. bei unterschiedlichen Fahrbahnzuständen bremsen sollen wie auch wie sie Hindernissen auf der Straße ausweichen können. Die Schulung „Sicherer Fahrer“ haben bereits über 1000 Fahrer absolviert. Wir laden ganz herzlich interessierte Fahrer und Speditionsunternehmen zur Teilnahme daran ein. Nebenan finden Sie das Programm des Fahrsicherheitstrainings, die Teilnahmebedingungen und die Preise.

Sicherer Fahrer

Kontakt:

Tomasz Sarba

Marketing-Kommunikationsabteilung Solaris Bus & Coach S.A.

tomasz.sarba@solarisbus.com

Stiftung Grüner Dackel

Stiftung Grüner Dackel – den Schutzlosen zur Hilfe“ wurde von Solaris 2012 gegründet. Die Stiftung hilft bedürftigen Menschen wie auch Tieren aus nächster Umgebung des Unternehmens. Die Satzungsziele der Stiftung umfassen: Durchführung von Hilfsprogrammen für Kinder und Jugendliche, Förderung von Tierschutz, Werbung für Freiwilligentätigkeit und Aktivierung  von Mitarbeitern und externen Trägern. Mehr über die Tätigkeit der Stiftung erfahren Sie unter www.zielonyjamnik.pl

Stiftung Grüner Dackel

Betriebskinderkrippe „Beim grünen Dackel”

Durch die Gründung einer Kinderkrippe wollten wir einen außergewöhnlichen Ort schaffen, der Kindern Sicherheit bietet und ihre vielseitige Entwicklung fördert. In die Krippe „Beim grünen Dackel” gehen Sprösslinge von Solaris-Mitarbeitern im Alter von 6 Monaten bis zum 3. Lebensjahr. Hauptziel der Einrichtung ist es, die Erziehungs- und Bildungsmaßnahmen von Eltern zu unterstützen. Um das individuelle Entwicklungstempo der Kinder in emotionaler, intellektueller und physischer Hinsicht zu berücksichtigen, wurden in der Kinderkrippe zwei Altersgruppen gebildet: „Die Kleinen” und „Die Großen”. Jede hat ihren eigenen entsprechend vorbereiteten, geräumigen und reichlich ausgestatteten Raum. Ein moderner Spielplatz und eine „Tierecke“ hingegen lassen die Zeit im Freien angenehm vertreiben. Mehr zur Kinderkrippe erfahren Sie unter www.podzielonymjamniczkiem.pl

Betriebskinderkrippe „Beim grünen Dackel”

Patronatsklasse

Seit 2007 arbeitet Solaris mit einer Berufsschule in Murowana Goślina zusammen. Im Rahmen der Kooperation wird die Berufsausbilung in einer Patronatsklasse angeboten. Ziel des Projektes ist es, jungen Menschen zu einem reibungslosen Einstieg ins Berufsleben zu verhelfen, wobei zugleich eine lokale Bildungseinrichtung unterstützt und in den lokalen Arbeitsmarkt investiert wird. Die Schüler der Patronatsklasse erwerben drei Jahre lang unter Aufsicht von Ingenieuren und Fachleuten das allgemeine theoretische Wissen wie auch praktische Fähigkeiten für den Beruf des Mechatronikers. Solaris beschäftigt alle Programmteilnehmer aufgrund eines Arbeitsvertrags für Minderjährige. Wissen und Fertigkeiten, die durch Jugendliche während der Lehre in der Patronatsklasse erworben werden, erleichtern ihnen ihren Start ins Berufsleben. Seit 2014 bereiten sich die Schüler der Patronatsklasse auch auf die Berufsprüfung vor, die von der Deutsch-Polnischen Industrie- und Handelskammer (AHK Polen) organisiert wird.

11

Erstklässler im Schuljahr 2016/2017

71

Absolventen seit Projektbeginn

29

fest angestellte Schüler

54

fest angestellte Absolventen

  • Filip:

    Ich freue mich, dass ich schon jetzt im Beruf arbeite, in dem ich auch eine Ausbildung bekomme. Die Mitarbeiter in der Firma helfen uns immer sehr gerne und geben uns wertvolle Tipps. Nach Abschluss der Ausbildung werde ich sehr gut auf das Berufsleben vorbereitet sein. Dank Erfahrungen, die ich im Unternehmen sammle, bin ich mehr motiviert und habe größere Chancen, einen zufriedenstellenden Job zu finden.
  • Marcin:

    Von der Klasse habe ich von meinen Freunden erfahren. Sie haben gesagt, sie sei OK. Ich zog auch in Erwägung, ins Gymnasium zu gehen. Ich bin jedoch sehr zufrieden, dass ich mich für die Berufsschule entschieden habe. Gleich nach Abschluss habe ich auch den Job bekommen.

Wie wird das Programm umgesetzt:

  • Allgemeine Bildung

    Allgemeine Bildung – 2 Tage pro Woche in der Berufsschule in Murowana Goślina.

  • Berufsausbildung

    • Theorie – wird durch das Landratsamt in Posen finanziert. Der Unterricht findet einmal pro Woche im Schulkomplex Nr. 1 in Swarzędz statt.
    • Praxis – wird bei Solaris Bus & Coach S.A. 2 Tage pro Woche umgesetzt.

Duales Studium

Im Juli 2014 richtete Solaris in Kooperation mit der Technischen Universität Posen und anderen Unternehmen aus der Region Posen einen neuen Studiengang als duales Studium ein. Es findet im Institut für Maschinenbau und Management Fachbereich Mechanik und Maschinenbau statt. Für Studiumszwecke wurde eine neue Fachrichtung – Industrial Engineering eingeführt. Neben den Lehrveranstaltungen an der TU umfasst das Studium insgesamt 6 Monate Sommerpraktikum bei Solaris und ein Tag pro Woche entgeltliches Praktikum während der gesamten Studienzeit.

*Die Wochenarbeitszeiten sind an das Studium angepasst und werden allmählich von einem Tag auf drei Tage im letzten Studiensemester verlängert.

Dual studieren derzeit in unserem Unternehmen 17 Studenten

  • Bartek:

    Umfassende Erfahrung, die noch während der Studienzeit gemacht wird, lässt den ersten Job sicher antreten. Dank dem Praktikum und dem Unterricht bei Solaris habe ich zusätzliches Wissen und zusätzliche Fertigkeiten erworben, die für mich nicht zugänglich gewesen wären, hätte ich nicht dual studiert. Das größte Lob geht an Firmenmitarbeiter, die jederzeit gerne helfen und sich nicht fürchten, eine verantwortungsvolle Aufgabe Praktikanten zuzuteilen. Es gibt sicherlich keinen besseren Weg für einen Einstieg ins Berufsleben in der Industriebranche!
  • Mikolaj:

    Dank dem dualen Studium hatte ich die Gelegenheit, sich einen Einblick in jegliche Aspekte des Berufs des Konstruktionsingenieurs wie auch in die bei Solaris geltenden Regeln der Zusammenarbeit zu verschaffen. Die Büroangestellten und die Produktionsmitarbeiter waren hilfreich und standen uns immer mit Rat und Tat zur Seite. Sie teilten mit uns ihre Erfahrung und ihr Wissen und behandelten uns gleichzeitig als gleichwertige Mitarbeiter. Dank der gesammelten Erfahrung und dem erworbenen Wissen ließen sich jegliche planungsbezogenen Aufgaben an der Uni leichter erledigen. Gleich nach Studienabschluss wurde mir ein Job als Junior Konstruktionsingenieur in der Abteilung für Forschung und Entwicklung angeboten, in der ich früher auch das Praktikum gemacht habe. Mit Freude habe ich den Job angenommen.

WIE FUNKTIONIERT DAS?

  • 01

    Die Rekrutierung findet Ende des zweiten Studiensemesters statt.

  • 02

    Nachdem man sich für das Programm der Firma qualifiziert hat, machen sich Studenten zwei Sommermonate lang mit den Produktionsverfahren und Arbeitsregeln in den Konstruktions- und die Produktion unterstützenden Abteilungen vertraut.

  • 03

    Ab Oktober beginnt neben dem Unterricht an der Universität ein Praktikum in der Firma, zunächst ein Tag pro Woche.

  • 04

    Die Arbeitszeiten sind an das Studium angepasst und werden allmählich bis auf drei Tage im letzten Studiensemester verlängert.

  • 05

    Auf dem Firmengelände werden neben dem Praktikum auch Lehrveranstaltungen (spanende Bearbeitung, technische Metrologie, Planung von Produktionsprozessen, Instandhaltung und Betrieb) abgehalten wie auch von der Firma konzipierte Fächer unterrichtet (Grundlagen für die Konstruktion von Nahverkehrsfahrzeugen, Verbindung von Materialien in Fahrzeugen).

SOLARIS AGRICULTURE

Gesundheitsbewusstes Leben und ein feines Gespür für die Natur und die Tierwelt liegen dem Bio-Bauernhof „Zagroda Szczęśliwych Zwierząt“ zugrunde, auf dem keine Düngemittel verwendet werden. Gemüse, Obst und Getreide werden nach den strengsten ökologischen Normen angelegt. Damit nicht nur die Mitarbeiter, sondern auch lokale Einwohner damit profitieren können, wurde ein Bio-Laden in der Nähe von Fabrik eröffnet, in dem die auf dem Bio-Bauernhof angebauten und geernten Produkte verkauft werden.

Sie sind herzlich eingeladen das Angebot auszuprobieren, da es im harmonischen Einklang mit der Natur geschafft wurde.

SOLARIS AGRICULTURE